NotenLehre

IV-2 Die Moll Tonleitern

Einleitung/Ausblick:

In der Natur gibt es zu allem ein Gegenteil. In der Musik ist das nicht wirklich anders. Während wir die fröhlich klingende Dur- Tonleiter hinaufgestiegen sind, wollen wir heute nun die traurig klingende Molltonleiter untersuchen! Der Quintenzirkel wird uns wieder begegnen und wir werden unterschiedliche Moll Tonleitern kennen lernen. Wir wünschen Euch viel Spaß und Erfolg beim Lernen!

Bildung der Moll Tonleiter(n)

Wie wir ja nun bereits wissen, kommt es auf den Ort der Halbtonschritte an. Was für Dur gilt, könnte uns also auch hier helfen. Während wir bei der Dur Tonleiter Halbtonschritte zwischen Stufe 3 und 4 sowie 7 und 8 hatten, finden wir bei der Moll Tonleiter die Halbtonschritte zwischen der Stufe 2 und 3 (kleine Terz) sowie der Stufe 5 und 6. Es ändert sich also nicht viel, das Ergebnis der Änderung aber ist ein ziemlich auffallendes wenn man sich die Klangcharakteristik anhört (wie gesagt, Dur klinkt fröhlich, Moll nicht wirklich)! Für die Beispiele nehmen wir jeweils die Grundtöne C und A!
Die natürliche C- Moll Tonleiter (Cm Tonleiter):

Die natürliche A- Moll Tonleiter (Am Tonleiter):

Es gibt drei relevante Molltonleitern, die natürliche (welche auf den obigen beiden Bildern zu sehen ist), die harmonische und die melodische Moll-Tonleiter.

Während die natürliche Moll-Tonleiter die Halbtonschritte an besagten Orten (zwischen 2. und 3. sowie 5. und 6. Stufe) hat, ist dies bei den anderen Moll-Tonleitern nicht immer so!

Die harmonische Moll-Tonleiter unterscheidet sich von der natürlichen durch das Erhöhen der siebten Stufe der Tonleiter, so das zwischen der 6. und 7. Stufe eine kleine Sekunde entsteht! Auf dem Biild hier drunter ist diese gut zu erkennen!
Die harmonische C- Moll Tonleiter (Cm Tonleiter):

Die harmonische A- Moll Tonleiter (Am Tonleiter):

Die melodische Molltonleiter ist noch ein wenig "verzwickter". Sie ist eine natürliche Tonleiter mit um einen Halbton erhöhter 6. und 7. Stufe bei der "Aufwärtsbewegung". Beim Abwärtsspielen werden die beiden Stufen aber wieder erniedrigt. Das Ganze sieht dann so aus:
Die melodische C- Moll Tonleiter (Cm Tonleiter):

Die melodische A- Moll Tonleiter (Am Tonleiter):

 

Vorzeichen und Quintenzirkel

In diesem Bild des nun um die Mollparallele ergänzten Quintenzirkels finden wir die nötigen Infos, die wir brauchen um zu wissen welche Vorzeichnung erfolgen muß, damit wir ein Am oder z.B. Gism mit Vorzeichen ausweisen können!

Während im mittigen Zirkel die Dur Tonarten größer aufgeführt sind, sind in dem inneren Zirkel die Moll Tonarten abzulesen. Aussen stehen unsere Vorzeichen die so nun auch auf die Moll Tonarten zutreffen (Vorzeichengebung C Dur ist also identisch mit der Vorzeichengebung Am - beide haben halt keins. Besseres Bsp. Wäre da vielleicht G Dur und Em)! Wir haben hier "nur" den Dur Quintenzirkel angebildet mit der Mollparallelen in ihm drinnen, weil die Mollparallele identisch ist mit dem Moll-Quintenzirkel. So können wir uns etwas Arbeit ersparen und haben als nützlichen Nebeneffekt das wir den Zusammenhang zwischen "Vorzeichen - Dur und Mollparallelen" besser erkennen können!

Rat und Ausblick:

Die Molltonleitern sind die zweitbeliebtesten Tonleitern der westlichen Musik (nach der Dur Tonleiter) und insofern sollte man diese, genau wie die Dur Tonleiter, beherschen. Um den Quintenzirkel müssen wir uns noch nicht im Detail kümmern. Er hat uns hier nur geholfen die Vorzeichengebung passend zu den Tonarten nachvollziehen zu können. Wir treffen den Quintenzirkel ausführlich in der Harmonielehre wieder! Bis dahin gibt es aber noch ein paar Tonleitern, die man auch kennen sollte. Diese sind zwar nicht ganz so wichtig für uns wie die Dur- und Moll Leiter, aber sie werden immer wieder gerne benutzt und sind nicht nur beim Improvisieren ein ideales Hilfsmittel (z.B. die Bluestonleiter welche auch in den nächsten Lektionen kurz vorgestellt werden wird).
Für heute sagen wir aber erst mal tschüß und hoffen Euch bald wieder mit etwas Notenlehre "belasten" zu können!

Navigation, Inhalt
Keine Unterkapitel.
Kommentare

Sie möchten einen Kommentar abgeben? Melden Sie sich an und beteiligen Sie sich!

Erstellt am 21. August 2013 von Administrator, letzte Änderung am 21. August 2013